Vorbemerkung

Es ist immer wieder erstaunlich, wie groß der Unterschied zwischen der prallen Fülle der Realität und der selektiven Funktion des Gedächtnisses ist, zwischen der Vielzahl wirklicher Geschehnisse und der begrenzten Anzahl derer, die in der Erinnerung haften geblieben sind. So gesehen, wollen sich die nachfolgenden Ausführungen als „Commentarius“ antiker Prägung, als geformte Stoffsammlung also für einen späteren Chronisten verstanden wissen. Die Auswahl der Inhalte ist natürlich subjektiv, wenn auch nicht beliebig, bleibt aber für Ergänzungen und Erweiterungen offen.