Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 11 und 12 belegen, inhaltlich angelehnt an wechselnden Unterrichtsfächern, das Seminarfach. Dabei können auf vergleichbarem und bekanntem Kenntnisfundament der Fächerübergriff realisiert werden und sich gleichzeitig fachübergreifende curriculare Ergänzungen und Ausweitungen des gewählten Schwerpunkts ergeben.

Inhaltliches Anliegen des Seminarfaches:

  • das Lernen am Original (Primärerfahrungen)
  • das Lernen an und in komplexen Zusammenhängen
  • das Lernen in interdisziplinären Zusammenhängen
  • handlungsorientiertes Lernen
  • selbst bestimmtes, in Teilen selbst verantwortetes Lernen

Methodisches Anliegen des Seminarfaches:

  • Einführung in das wissenschaftspropädeutische Arbeiten
  • Vermittlung grundlegender Lern- und Arbeitsmethoden wie z.B.
    • Informationsbeschaffung
    • Informationsverarbeitung
    • Informationsbewertung
    • Ergebniserstellung und -bewertung
    • Ergebnispräsentation

Aus den inhaltlichen wie methodischen Vorgaben des Faches ergibt sich z.B. die folgende Kursfolge:

12,1: Einführung in das fachwissenschaftliche Arbeiten, Erstellen eines Thesenpapiers

12,2: Anfertigen einer Facharbeit

13,1: Präsentation der Facharbeit

13,2: Kritische Reflexion und Überprüfung der bisherigen Vorgehensweisen und Ergebnisse; Evaluation